Ereignisse ab Dezember 2014

04. Dezember 2014

Bekanntgabe der öffentlichen Auslegung des Teilflächennutzungsplanes Windenergie. (Stadtjournal Bad Saulgau 49/2014; Auszug s. rechts)


Die Auslegungsfrist endet am 30. Januar 2015.  Also können bis zum 30.01.2015 Anregungen bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.


Dezember 2014

Wir erhalten Informationen darüber, dass ein neuer Investor Interesse an der Errichtung von Windkraftanlagen im Stadtgebiet Bad Saulgau angemeldet hat.


11. Januar 2015

Beim Neujahrsempfang spricht BM Schröter auch zu diesem Thema.

Zitat aus Schwäbische Zeitung vom 12.01.15

"Windkraft wird aktuell

Viel Arbeit kommt für die Verwaltung und den Gemeinderat auch in Sachen Windkraft zu. Schröter teilte mit, dass es ein Antrag für den Bau einer Windkraftanlage außerhalb der im Flächennutzungsplan vorgesehenen Fläche geben werde. Und in Kürze werde, so Schröter, auf der südlichen Gemarkungsgrenze ein Baugesuch für vier Windkraftanlagen im von der Gemeinde Ostrach ausgewiesenen Gebiet im Wald zwischen Bachhaupten und Bolstern eingereicht."


26. Januar 2015

Unser Anwalt hat Einwendungen im Verfahren sachlicher Teilflächen-nutzungsplan Windenergie der Verwaltungsgemeinschaft Bad Saulgau / Herbertingen (Windenergieanlagen) der Stadtverwaltung Bad Saulgau vorgelegt.

 

269 betroffene Bürgerinnen und Bürger haben sich diese Einwendungen zu eigen gemacht und am 27. Januar ebenfalls bei der Stadtverwaltung vorgelegt.


26. März 2015

Sitzung Gemeinderat; TOP 3: Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windenergie, Entscheidung über die Fortsetzung des Verfahrens.

 

Der Gemeinderat hat beschlossen:

"Der Gemeinderat empfiehlt dem Gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Bad Saulgau/Herbertingen das Verfahren für einen "Teil-Flächennutzungsplan Windenergie" einzustellen."


Dieser Beschluss wurde danach durch die Verwaltungsgemeinschaft Bad Saulgau Herbertingen bestätigt.

Download
Auszug aus dem Stadtjournal vom 04.12.2014
Bekanntgabe der öffentlichen Auslegung
2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.8 KB

Zu Einwendungen ist Jedermann, unabhängig vom Wohnort berechtigt.

Viele fundierte Einwendungen erhöhen die Aussicht auf Ablehnung des Planes.


Download
Einwendung Rechtsanwalt 19.01.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 350.6 KB

Die Vorlage für den Gemeinderat:

Download
Beschlussvorlage Gemeinderat 26.03.15.pd
Adobe Acrobat Dokument 161.9 KB
Download
Stellungnahme des RP
Stellungnahme RP 30012015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB
Download
Stellungnahme Büro 356 vom März 15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB